Welpenschule

Welpenspiel- und Sozialisierungsstunden

Natürlich brauchen Welpen den Kontakt zu anderen Welpen, da von Natur aus meist mindestens ein weiteres Geschwisterteil beim Heranwachsen zugegen ist. Meist kommen sie mit acht Wochen zu ihren neuen Haltern, um die Prägezeit auszunutzen und verlassen Ihre Eltern und Geschwister.

Alles neu!

Unter Umständen kommen sie in eine völlig „neue Welt“, vielleicht vom Land in die Stadt, oder umgekehrt oder vom Zwinger in die Wohnung. Sie lernen viele neue Dinge kennen und sollten auch viele Dinge kennen lernen, auch bei denen man meint, dass man es „nie“ in Anspruch nehmen wird, z. B. Bus-, U-Bahn-, S-Bahn oder Straßenbahnfahren.

Vielleicht muss der Hund später einmal evtl. wegen Krankheit des Halters zeitweise bei einem anderen Menschen leben, der auf Bahn und Bus angewiesen ist. Selbst wenn nicht, so ist doch das Kennenlernen von neuen Begebenheiten gemeinsam mit den Bezugspersonen eine spannende und bindende „Sache“ besonders in der Prägezeit.

Das müssen sie lernen!

Für die Habituation, Adaptivität und Flexibilität sollen Anregungen gegeben werden. Die Welpen sollen mit verschiedenen Dingen und Situationen konfrontiert werden. Bei uns in der Welpenschule lernen sie Tunnel, Zelt, Bollerwagen, klappernde Büchsen, Menschen an Gehhilfen, in dunklen Mänteln mit großen Hüten und Regenschirmen, humpelnd, rennend, fallend und anderes kennen.

Auch die Begegnung mit erwachsenen, bei Rüden insbesondere mit erwachsenen Rüden ist sinnvoll. Wie oft erweisen sich Begegnungen von einzelnen Hunden als aufdringlich und oftmals triebgesteuert und/oder dominant, d.h. das jegliche Individualdistanz nicht berücksichtigt wird und einhergehend unnötige Auseinandersetzungen von Hunden oder Haltern zwangsläufig provoziert werden. Deshalb sollte auch der Kontakt zu sozialisierten erwachsenen Hunden nicht vernachlässigt werden. Bei uns sind immer erwachsene Hunde, die als „Rudel“ seit Jahren zusammen leben, zugegen, die auch erzieherische und Vorbild-Funktion übernehmen.

Ihnen sollte aber auch sehr viel Zeit bleiben zum spielen, toben, kuscheln, sich auseinanderzusetzen und sich untereinander und mit den erwachsenen Hunden zu beschäftigen.

Einzeltraining ist gut!

Zuzüglich zu der Welpenspielgruppe ist das Einzeltraining zu empfehlen, denn auch in unserer Welpenstunde beginnen wir bereits mit Erziehungsübungen wie Sitz, Platz, Komm und Fußvorübungen: Welpenkurse und Termine